Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Sodbrennen kann Ihnen viel von Ihrer Lebensqualität nehmen, wenn Sie nichts dagegen unternehmen. Doch nicht immer ist der Griff zu den Medikamenten notwendig, um Sodbrennen erfolgreich zu behandeln.

Wir von Refluxgate helfen Ihnen, auf natürlichem Weg mit Ihrem Sodbrennen umzugehen.

Sodbrennen: Was ist das?

Was ist Sodbrennen überhaupt? Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure zurück in die Speiseröhre gelangt. Dies passiert, wenn im Magen zu viel Magensäure vorhanden ist. Doch während der Magen vor der Magensäure durch Schleimhäute geschützt ist, hat die Speiseröhre keinen Schutz vor der Magensäure. Daher entsteht der brennende Schmerz.

Und dies kann unbehandelt schnell zu gravierenden gesundheitlichen Problemen führen. Und darunter zählen auch chronische Entzündungen der Speiseröhre.

Doch das muss nicht sein. Denn es gibt natürliche Wege, um Sodbrennen zu behandeln. So können Sie beispielsweise durch das vermeiden von Stress Ihren Magen beruhigen und die Produktion von Magensäure reduzieren.

Schnelle Soforthilfe bei Sodbrennen

Auch hilft es, wenn Sie statt vielen kleinen Mahlzeiten auf Arbeit und einer großen Mahlzeit abends zuhause viele gleich große Portionen am Tag essen. Dies entlastet Ihren Magen zusätzlich.

Auch der Verzicht auf gewisse Lebensmittel hilft gegen Sodbrennen. Denn gewisse Lebensmittel, wie beispielsweise fettige Speisen, Süßigkeiten oder süße Getränke aber auch koffeinhaltige Getränke können zu Sodbrennen führen, wenn Sie ohnehin schon einen empfindlichen Magen haben. Übergewicht ist auch ein Risikofaktor bei der Entstehung von Sodbrennen, ebenso wie rauchen.

Statt also das nächste mal zu einer Zigarette oder zum Kaffee beim Frühstück zu greifen, nehmen Sie stattdessen einen guten ungesüßten Tee und gehen beschwerdefrei durch den Tag.

Die Entstehung von Sodbrennen lässt sich aber nicht nur auf den Lebensstil zurück führen. Auch Lebensmittelunverträglichkeiten können ursächlich sein. Daher ist es wichtig sich und seinen Körper zu kennen und auf die Signale seines Körpers zu achten und schlimmstenfalls auch einmal einen Arzt kontaktieren, um die Ursache Ihres Sodbrennens herauszufinden.

 

Doch was tun Sie, wenn Sie einmal Sodbrennen haben, was hilft da wirklich?

Allgemein bekannt ist ja, dass Milch dabei helfen soll. Doch das ist wissenschaftlich umstritten, denn verdünnt zwar die Milch die Magensäure in der Speiseröhre, so regt sie aber zeitgleich erneut die Produktion eben dieser wieder an.

Reines Natron, in nahezu jeder Drogerie erhältlich, kann verdünnt mit Wasser ebenso die Magensäure innerhalb der Speiseröhre verringern. Leider kann es passieren, dass Natron im Magen mit dem Lebensmittelbrei reagiert und dabei Gase produziert, die den Magen blähen und es zu erneuten Rückfluss kommen kann.

Tee dahingegen, sofern es der richtige ist, kann ohne Risiko getrunken werden, um die Beschwerden deutlich zu lindern. Während hierbei süße oder nachgesüßte Teesorten zu vermeiden sind, so empfiehlt sich warmer Kamillentee zur Beruhigung des Magens.

Doch auch Senf, beziehungsweise das darin enthaltene Senföl, kann zur Beruhigung des Magens beitragen. Dazu nach einer größeren Mahlzeiten, einen Löffel Senf, vorzugsweise milden Senf essen, um Sodbrennen vorzubeugen.

Aber Finger weg vom „Verdauungsschnaps“, dieser hilft gar nicht, Im Gegenteil, regt er die Produktion der Magensäure an.